Luutzen

Luutzen ist der Inbegriff bescheidener Widersprüchlichkeit. Obgleich der Indie-Folk-Künstler die ihn umgebende Welt mit den neugierigen Augen der Jugend betrachtet, reflektieren seine Lieder Selbstbewusstsein, Erfahrenheit und Weltgewandtheit. In eben diesen Kontrasten liegt seine Inspiration. Er fühlt sich wohl in den Zwischentönen.

 

Geboren in den Niederlanden, wuchs er bodenständig und geerdet auf dem Land auf. Jetzt schwebt er mit dem Kopf in den Wolken in der Stadt, die ihn fortdauernd auf die Probe stellt und antreibt – Berlin. Von hier setzt er seine Erkundungsreise der Möglichkeiten und Begrenzungen des Seins in seiner Musik fort, von der man sagt, dass sie sich zwischen Wilco, Bon Iver und Sufjan Stevens bewegt.

 

Nach der Veröffentlichung seines ersten Albums Introducing unter seinem Künstlernamen Johnnygoody in 2012, ist Luutzen lange durch Europa getourt und spielte unter anderem als Support für etablierte Künstler wie Ethan Johns und James Walsh (Starsailor). Das größte niederländische Indie Magazin 3voor12 veröffentlichte einen seiner Songs auf ihrer Kompilation neuer Talente und er war hierauf eingeladen, in der TV-Sendung „De beste Singer-Songwriter van Nederland“ teilzunehmen.

 

Mit neu gewonnenem Selbstbewusstsein, jetzt unter seinem echten Namen aufzutreten, freut sich Luutzen auf die Veröffentlichung seiner nächsten Platte Moment of Peace in 2017. Mit Hilfe der Musiker Alex Binder und Hanno Stick (Judith Holofernes, Max Prosa, Kat Frankie), des Produzenten Patrik Majer (Wir Sind Helden, Rosenstolz, Nosoyo) und des Mastering Engineers Mazen Murad (George Ezra, Katie Melua, Travis) kombiniert das Album eingängige Melodien und atmosphärische Flächen, was eine beinahe verträumte Klangwelt erzeugt.

 

To top

Media